Chiptuning by Muleit
Diagnose & Tachoservice
Mobil: 0160 / 6817009
Telefon: 06071 / 5068472
Mo. - Fr. 10:00 - 19:30 Uhr
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Codierung von Steuergeräten Audi A3 (8P)

Codierung > Codierung
Audi A3 (8P) Im Audi A3 (8P) werden 2 Kommunikations-Möglichkeiten zur Eigendiagnose genutzt, zum einen ist eine Diagnose über die gewohnte K-Leitung auch weiterhin möglich, allerdings beschränkt auf das Motorsteuergerät und das autom. Getriebe. Zum anderen sind alle Steuergeräte über den CAN-Bus Diagnose ansprechbar.
Die Eigendiagnose sollte mit einem CAN-fähigen Testgerät erfolgen, damit können alle Steuergeräte angesprochen werden.

Folgende Steuergeräte sind bereits hier enthalten:

- Airbag
- Allradelektronik
- Anhängererkennung
- Bordnetz
- Bremsenelektronik
- CAN-Gateway
- Einparkhilfe
- Getriebeelektronik
- Klima-/Heizungselektronik
- Kombiinstrument
- Komfortsystem
- Lenkhilfe
- Lenksäulenelektronik
- Leuchtweitenregulierung
- Motorelektronik
- Radiosysteme (Generation II)
- Radio-/Navigationssystem (RNS-E)
- Radio Empfänger (digital)
- Sitzverstellung (Fahrerseite)
- Sound System
- Standheizung
- Telefon/Handyvorbereitung
- Türsteuergeräte
- TV-Tuner
- Zuheizer


Airbag

Steuergerät Codierung (Kurzheck - 3-türig)

STG 15 (Airbag) auswählen
STG Codierung -> Funktion 07

Hinweis: Es wird empfohlen bei einem Austausch die alte Codierung vom originalen Steuergerät zu übernehmen.

0?xxxxx: Batterieabklemmung

0 - ohne Batterieabklemmung
4 - mit Batterieabklemmung (nur 3.2l)

0x?xxxx: Auslöseverhalten

1 - Standard

0xx?xxx: Insassenerkennung - Rest der Welt (RdW)

0 - Fahrzeug ohne Beifahrerairbagabschaltung (PR-4UE)
1 - Fahrzeug mit Beifahrerairbagabschaltung (PR-4UF)

0xxx?xx: Kopfairbags

1 - ohne Kopfairbags
6 - mit Kopfairbag

0xxxx?x: Gurtkontrolle

1 - ohne Gurtkontrolle

0xxxxx?: Gurtschloss

2 - ohne Gurtschlossabfrage
3 - mit Gurtschlossabfrage (PR-9P1)



Steuergerät Codierung (Sportback - 5-türig)

STG 15 (Airbag) auswählen
STG Codierung -> Funktion 07

Hinweis: Es wird empfohlen bei einem Austausch die alte Codierung vom originalen Steuergerät zu übernehmen.

0?xxxxx: Batterieabklemmung

0 - ohne Batterieabklemmung
4 - mit Batterieabklemmung (nur 3.2l)

0x?xxxx: Auslöseverhalten

3 - Standard

0xx?xxx: Insassenerkennung (Rest der Welt)

0 Fahrzeug ohne Beifahrerairbagabschaltung und ohne Gurtkontrolle oder mit Gurtkontrolle Fahrerseite (PR-4UE + PR-9P0/9P1)
1 Fahrzeug mit Schlüsselschalter zur Beifahrerairbagdeaktivierung und Kontrolllampe für Airbag (K145) und ohne Gurtkontrolle oder mit Gurtkontrolle Fahrerseite (PR-4UF + PR-9P0/9P1)
3 Fahrzeug ohne Beifahrerairbagabschaltung und mit Gurtkontrolle Fahrer- und Beifahrerseite (PR-4UE + PR-9P3)
4 Fahrzeug mit Schlüsselschalter zur Beifahrerairbagdeaktivierung und Kontrolllampe für Airbag (K145) und mit Gurtkontrolle Fahrer- und Beifahrerseite (PR-4UF + PR-9P3)

0xx?xxx: Insassenerkennung (USA)

0 Fahrzeug ohne Beifahrerairbagabschaltung (PODS) und ohne Kontrolllampe für Airbag (K145) (PR-4UB + PR-9P1)
2 Fahrzeug mit Beifahrerairbagabschaltung (PODS) und mit Kontrolllampe für Airbag (K145) (PR-4UB + PR-9P5)


0xxx?xx: Seiten-/Kopfairbags

4 - Seitenairbag vorn (PR-4X1)
5 - Seitenairbag vorn und hinten (PR-4X2)
6 - Seitenairbag vorn mit Kopfairbag (PR-4X3)
7 - Seitenairbag vorn und hinten mit Kopfairbag (PR-4X4)

0xxxx?x: Gurtkontrolle

0 Standard (USA)
1 ohne Gurtkontrolle oder mit Gurtkontrolle Fahrerseite (Rest der Welt - PR-9P0/9P1)
2 Gurtkontrolle Fahrer- und Beifahrerseite
(Rest der Welt - PR-9P3)

0xxxxx?: Gurtschloss/Gurtstraffer

2 Standard (Rest der Welt)
5 Standard (USA)


Allradelektronik

Steuergerät Codierung

STG 22 (Allradelektronik) auswählen
STG Codierung -> Funktion 07

00001 - ohne Quersperre
00002 - mit Quersperre (PR-1Y4)



Anhängererkennung

Steuergerät Codierung

STG 69 (Anhängererkennung) auswählen
STG Codierung -> Funktion 07

00001 - Rest der Welt (RdW)
00002 - USA


Bordnetz

Steuergerät Codierung (17 Byte)

STG 09 (Bordnetz) auswählen
STG Lange Codierung -> Funktion 07

Folgende Kombinationen werden vom Steuergerät blockiert:

- Byte 00 Bit 3 (1) UND Byte 00 Bit 4 (1)

Byte 00 Bit 0 Nebelscheinwerfer verbaut
Byte 00 Bit 1 Xenonscheinwerfer verbaut
Byte 00 Bit 2 Fußraumbeleuchtung verbaut
Byte 00 Bit 3 Tagfahrlicht (Skandinavien) aktiv
Byte 00 Bit 4 Tagfahrlicht (Nordamerika) aktiv
nur Frontscheinwerfer bei gelöster Handbremse
Byte 00 Bit 5 Assistenzfahrlicht mit Leaving-Home aktiv
Byte 00 Bit 6 Regen-/Lichtsensor verbaut
Byte 00 Bit 7 Coming-Home aktiv
Byte 01 Bit 0 Rücksitzlehnenerkennung verbaut
Byte 01 Bit 1 Scheinwerferreinigungsanlage verbaut
Byte 01 Bit 2 elektronisches Kraftstoffpumpenrelais (EKP)
Byte 01 Bit 3 Heckwischer verbaut
Byte 01 Bit 4 heizbare Aussenspiegel verbaut
Byte 01 Bit 5 Heckdeckel-Fernentrieglung verbaut
Byte 01 Bit 6 Freigabe Heckdeckel-Fernentrieglung aktiv
Byte 01 Bit 7 Rückfahrwischen mit Dauerwischen vorn
Byte 02 Bit 0 Rückfahrwischen mit Intervallwischen vorn
Byte 02 Bit 1 Autobahnblinken aktiv
Byte 02 Bit 2 Kaltdiagnose (erforderlich) aktiv
Byte 02 Bit 3 Lastmanagement (erforderlich) aktiv
Byte 02 Bit 4 Coming-Home Modus
(0 = Anpassung / 1 = Potentiometer)
Byte 02 Bit 5 Heckdeckel-Fernentrieglung
(0 = impulsgesteuert / 1 = kontakgesteuert)
Byte 02 Bit 6 Seitliche Blinker verbaut
Byte 02 Bit 7 Sitzheizung verbaut
Byte 03 Bit 0 Relais Klemme 15 Innenraum bestückt
Byte 03 Bit 1 reserviert
Byte 03 Bit 2 reserviert
Byte 03 Bit 3 reserviert
Byte 03 Bit 4 reserviert
Byte 03 Bit 5 reserviert
Byte 03 Bit 6 reserviert
Byte 03 Bit 7 reserviert
Byte 04 reserviert
Byte 05 Scheinwerferreinigungsanlage Ansteuerverzögerungszeit
(Auflösung: 50 ms / Standard: 50 ms)

Byte 06 Scheinwerferreinigungsanlage Ansteuerzeit
(Auflösung: 50 ms / Standard: 230 ms)
Byte 07 Zusatzfunktion Blinker vorne links/rechts als Standlicht vorne links/rechts (USA und Canada)
(Auflösung: 1 % / Standard: 0 %)
Byte 08 Dimmung Tagfahrlicht
(Auflösung: 1 % / Standard: 0 %)
Byte 09 Zusatzfunktion Bremslicht links/rechts als Schlusslicht
(Auflösung: 1 % / Standard: 22 %)
Byte 10 Zusatzfunktion Nebelschlussleuchte links/rechts als Schlusslicht
(Auflösung: 1 % / Standard: 0 %)
Byte 11 Zusatzfunktion Standlicht vorne links/rechts (Standard: 0%)
Byte 12 Dimmung Standlicht hinten links/rechts (Auflösung: 1 % / Standard: 20 %)
Byte 13 Ersatzfunktion Blinker vorne links/rechts als Standlicht vorne links/rechts
(Auflösung: 1 % / Standard: 0 %)
Byte 14 Ersatzfunktion Standlicht vorne links/rechts als Blinker vorne links/rechts
(Auflösung: 1 % / Standard: 0 %)
Byte 15 Ersatzfunktion Rückleuchten links/rechts als Blinker hinten links/rechts
(Auflösung: 1 % / Standard: 0 %)
Byte 16 Ersatzfunktion Nebelleuchten vorne links/rechts als Abblendlicht links/rechts
(Auflösung: 1 % / Standard: 0 %)


Steuergerät Codierung (21/23 Byte)

STG 09 (Bordnetz) auswählen
STG Lange Codierung -> Funktion 07

Folgende Kombinationen werden vom Steuergerät blockiert:

- Byte 00 Bit 3 (1) UND Byte 00 Bit 4 (1)
- Byte 00 Bit 1 (1) UND Byte 03 Bit 4 (1)
- Byte 00 Bit 1 (0) UND Byte 17 Bit 1 (1)
- Byte 17 Bit 4 (1), wenn 00/3 (0) UND 00/4 (0) UND 00/00 (0)
- Byte 17 Bit 4 (1), wenn 00/3 (0) UND 00/4 (0) UND 00/00 (1)
- Byte 17 Bit 4 (1), wenn 00/3 (0) UND 00/4 (1) UND 00/00 (0)
- Byte 17 Bit 4 (1), wenn 00/3 (1) UND 00/4 (0) UND 00/00 (0)
- Byte 17 Bit 4 (1), wenn 00/3 (1) UND 00/4 (1) UND 00/00 (0)
- Byte 17 Bit 5 (1) UND Byte 00 Bit 0 (0)

Byte 00 Bit 0 Nebelscheinwerfer verbaut
Byte 00 Bit 1 Xenonscheinwerfer mit Shutter verbaut
Byte 00 Bit 2 Fußraumbeleuchtung verbaut
Byte 00 Bit 3 Tagfahrlicht (Skandinavien) aktiv
Byte 00 Bit 4 Tagfahrlicht (Nordamerika) aktiv
nur Frontscheinwerfer bei gelöster Handbremse
Byte 00 Bit 5 Assistenzfahrlicht mit Leaving-Home aktiv
Byte 00 Bit 6 Regen-/Lichtsensor verbaut
Byte 00 Bit 7 Coming-Home aktiv
Byte 01 Bit 0 Rücksitzlehnenerkennung verbaut
Byte 01 Bit 1 Scheinwerferreinigungsanlage verbaut
Byte 01 Bit 2 elektronisches Kraftstoffpumpenrelais (EKP)
Byte 01 Bit 3 Heckwischer verbaut
Byte 01 Bit 4 heizbare Aussenspiegel verbaut
Byte 01 Bit 5 Heckdeckel-Fernentrieglung verbaut
Byte 01 Bit 6 Freigabe Heckdeckel-Fernentrieglung aktiv
Byte 01 Bit 7 Rückfahrwischen mit Dauerwischen vorn
Byte 02 Bit 0 Rückfahrwischen mit Intervallwischen vorn
Byte 02 Bit 1 Autobahnblinken aktiv
Byte 02 Bit 2 Kaltdiagnose (erforderlich) aktiv
Byte 02 Bit 3 Lastmanagement (erforderlich) aktiv
Byte 02 Bit 4 Coming-Home Modus
(0 = Anpassung / 1 = Potentiometer)
Byte 02 Bit 5 Heckdeckel-Fernentrieglung
(0 = impulsgesteuert / 1 = kontakgesteuert)
Byte 02 Bit 6 Seitliche Blinker verbaut
Byte 02 Bit 7 Sitzheizung verbaut
Byte 03 Bit 0 Relais Klemme 15 Innenraum bestückt
Byte 03 Bit 1 Verbau Nebelschlussleuchte
(0 = 2 NSL verbaut/ 1 = 1 NSL verbaut)
Byte 03 Bit 2 Verbau Rückfahrlicht
(0 = 2 Rückfahrlichter / 1 = 1 Rückfahrlicht)
Byte 03 Bit 3 Rückfahrlicht inaktiv bei offener Heckklappe
Byte 03 Bit 4 Xenonscheinwerfer ohne Shutter verbaut
Byte 03 Bit 5 Tropfenwischen/Tränenwischen aktiv
Byte 03 Bit 6 2. Batterie verbaut
Byte 03 Bit 7 Heckleuchtenansteuerung (0 = Schlußlicht gedimmt / 1 = Schlußlicht/Bremslicht gedimmt)
Byte 04 Bit 0 Standheizung verbaut
Byte 04 Bit 1 Zusatzheizung verbaut
Byte 04 Bit 2 Anhängevorrichtung verbaut
Byte 04 Bit 3 Elektrische Sitzverstellung mit Memory verbaut
Byte 04 Bit 4 Ansteuerung 2 Nebelschlusslichter verbaut
Byte 04 Bit 5 Ausführung (0 = Rechtslenker / 1 = Linkslenker)
Byte 04 Bit 6 Nebelschlussleuchten deaktiviert
Byte 04 Bit 7 Climatronic verbaut
Byte 05 Scheinwerferreinigungsanlage Ansteuerverzögerungszeit
(Auflösung: 50 ms / Standard: 50 ms)
Byte 06 Scheinwerferreinigungsanlage Ansteuerzeit
(Auflösung: 50 ms / Standard: 230 ms)
Byte 07 Zusatzfunktion Blinker vorne links/rechts als Standlicht vorne links/rechts (USA und Canada)
(Auflösung: 1 % / Standard: 0 %)
Byte 08 Dimmung Tagfahrlicht
(Auflösung: 1 % / Standard: 0 %)
Byte 09 Zusatzfunktion Bremslicht links/rechts als Schlusslicht
(Auflösung: 1 % / Standard: 22 %)

Byte 10 Zusatzfunktion Nebelschlussleuchte links/rechts als Schlusslicht
(Auflösung: 1 % / Standard: 0 %)
Byte 11 Zusatzfunktion Standlicht vorne links/rechts (Standard: 0%)
Byte 12 Dimmung Standlicht hinten links/rechts (Auflösung: 1 % / Standard: 20 %)
Byte 13 Ersatzfunktion Blinker vorne links/rechts als Standlicht vorne links/rechts
(Auflösung: 1 % / Standard: 0 %)
Byte 14 Ersatzfunktion Standlicht vorne links/rechts als Blinker vorne links/rechts
(Auflösung: 1 % / Standard: 0 %)
Byte 15 Ersatzfunktion Rückleuchten links/rechts als Blinker hinten links/rechts
(Auflösung: 1 % / Standard: 0 %)
Byte 16 Ersatzfunktion Nebelleuchten vorne links/rechts als Abblendlicht links/rechts
(Auflösung: 1 % / Standard: 0 %)
Byte 17 Bit 0 Notbremsblinken aktiv
Byte 17 Bit 1 Deaktivierung Zusatzfernlicht bei Bi-Xenon
Byte 17 Bit 2 heizbare Frontscheibe verbaut
Byte 17 Bit 3 Diagnose Klemme 50 ein
Byte 17 Bit 4 Nebelscheinwerfer als Tagfahrlicht aktiv
Byte 17 Bit 5 Abschaltung Nebellicht bei Fernlicht aktiv
Byte 17 Bit 6 frei
Byte 17 Bit 7 frei
Byte 18 Bit 0 Kaltdiagnose Kennzeichenleuchte aktiv
Byte 18 Bit 1 Kaltdiagnose Bremslicht aktiv
Byte 18 Bit 2 Kaltdiagnose Nebelscheinwerfer aktiv
Byte 18 Bit 3 Kaltdiagnose Nebelschlusslicht aktiv
Byte 18 Bit 4 Kaltdiagnose Fernlicht aktiv
Byte 18 Bit 5 Kaltdiagnose Blinker aktiv
Byte 18 Bit 6 Kaltdiagnose Rückfahrlicht aktiv
Byte 18 Bit 7 Kaltdiagnose Seitenblinker aktiv
Byte 19 Bit 0 Kaltdiagnose Abblendlicht aktiv
Byte 19 Bit 1 Kaltdiagnose Standlicht vorne aktiv
Byte 19 Bit 2 Kaltdiagnose Standlicht hinten aktiv
Byte 19 Bit 3 Diagnose Standlicht hinten aktiv
Byte 19 Bit 4 frei
Byte 19 Bit 5 frei
Byte 19 Bit 6 frei
Byte 19 Bit 7 frei
Byte 20 Dimmung Nebelscheinwerfer
(Auflösung: 1 % / Standard: 92 %)
Byte 21 Bit 0 Scheinwerfervariante *
Byte 21 Bit 1 Scheinwerfervariante *
Byte 21 Bit 2 Scheinwerfervariante *
Byte 21 Bit 3 reserviert (Scheinwerfervariante)
Byte 21 Bit 4 Nebelschlusslicht (NSL) als Bremslicht aktiv
Byte 21 Bit 5 frei
Byte 21 Bit 6 frei
Byte 21 Bit 7 frei

*) Scheinwerfervarianten: Aus den 3 Bits ergibt sich ein dezimaler Wert, der die Schweinwerfervariante darstellt. Ist der Wert 0, dann kommen die bisherigen Codierbits zum Einsatz (00/1, 03/4, 17/1).

0 - siehe "alte" Codierbits
1 - Scheinwerfervariante 1 (Halogen)
2 - Scheinwerfervariante 2 (Xenon mit Halogenfernlicht)
3 - Scheinwerfervariante 3 (Bi-Xenon mit Zusatzfernlicht)
4 - Scheinwerfervariante 4 (Bi-Xenon ohne Zusatzfernlicht)
5 - Scheinwerfervariante 5 (Bi-Xenon mit separaten Tagfahrlicht)
6 - Scheinwerfervariante 6 (Bi-Xenon mit LED-Lampe für TFL und SL)


Steuergerät Codierung-Subsystem (Wischer)

STG 09 (Bordnetz) auswählen
STG Codierung-Subsystem -> Funktion 07


Steuergerät Codierung-Subsystem (Regen-/Lichtsensor)

STG 09 (Bordnetz) auswählen
STG Codierung-Subsystem -> Funktion 07


Steuergerät Anpassung (17 Byte)

STG 09 (Bordnetz) auswählen
STG Anpassung -> Funktion 10

-> Kanal 000 (Werkseinstellung)
Standard Einstellungen für Anpssungskanäle laden.

-> Kanal 001 (Coming-Home Zeit)
Auflösung: 1 Sekunde
Wertebereich: 0 - 120 Sekunden

-> Kanal 002 (Leaving-Home Zeit)
Auflösung: 1 Sekunde
Wertebereich: 0 - 120 Sekunden

-> Kanal 003 (Aussenspiegel-Ein Zeit)
Auflösung: 1 Minute
Wertebereich: 0 - 255 Minuten

-> Kanal 004 (Heckscheiben-Ein Zeit)
Auflösung: 40 Sekunden
Wertebereich: 40 - 1600 Sekunden

-> Kanal 005 (Fussraum-Dimmwert)
Wertebereich: 0 - 100 %

-> Kanal 007 (Fussraum-Codierung)

0 - nicht aktiv
1 - aktiv

-> Kanal 008 (Autobahnblinken)

0 - nicht aktiv
1 - aktiv


Steuergerät Anpassung (21/23 Byte)

STG 09 (Bordnetz) auswählen
STG Anpassung -> Funktion 10

-> Kanal 000 (Werkseinstellung)
Standard Einstellungen für Anpssungskanäle laden.

-> Kanal 001 (Coming-Home Zeit)
Auflösung: 1 Sekunde
Wertebereich: 0 - 120 Sekunden

-> Kanal 002 (Leaving-Home Zeit)
Auflösung: 1 Sekunde
Wertebereich: 0 - 120 Sekunden

-> Kanal 003 (Heizzeit)
Heizzeit der beheizbaren Heckscheibe und der Aussenspiegel.

Wertebereich: 1 - 255 Minuten

-> Kanal 004 (SRA-Aktiv-Zeit)
Anpassung der Zeitspanne, die die SRA (Scheinwerfer-Reinigungs-Anlage) aktiv ist.

Auflösung: 50 ms

-> Kanal 005 (Fussraumbeleuchtung)
Über diesen Kanal wird die Fussraumbeleuchtung gedimmt.

Wertebereich: 20 - 100 %

-> Kanal 006 (Fehlerzähler Lastmanagement)
Wertebereich: 0 - 3


Bremsenelektronik

Steuergerät Codierung

STG 03 (Bremsenelektronik) auswählen
STG Codierung -> Funktion 07


Steuergerät Grundeinstellung

STG 03 (Bremsenelektronik) auswählen

Hinweis: Sofern notwendig ist vor der Grundeinstellung ein entsprechender Login durchzuführen. An entsprechenden Stellen wird darauf verwiesen.

STG Login -> Funktion 11

Logincode: 40168

STG Grundeinstellung -> Funktion 04

Messwertgruppe 040 (Geber für Längsbeschleunigung -G251-)
Der Geber für Längsbeschleunigung -G251- wird bei Allradfahrzeugen (4Motion) z.B. für arbeiten auf dem Rollenprüfstand abgeschaltet.
Nach erneutem einschalten der Zündung wird der Geber für Längsbeschleunigung -G251- wieder aktiviert.

Messwertgruppe 060 (Geber für Lenkwinkel -G85-)
Fahren Sie eine kurze Strecke mit max. 20 Km/h geradeaus, drehen Sie das Lenkrad nach links und rechts mindestens 15°, dann Lenkrad in Geradeausstellung bringen und das Fahrzeug zum Stillstand bringen (das Lenkrad darf nun nicht mehr gedreht werden). Nun Grundeinstellung durchführen.
Im Anschluss ist die Nullage des Gebers in Messwertblock 4 Wert 1 zu prüfen, der Sollwert liegt zwischen -1.5° und +1.5°.
Zuletzt eine kurze Strecke mit 15-20 Km/h geradeaus fahren, dabei lernt der Geber für Lenkwinkel -G85- die Geradeausstellung.
Vor der Grundeinstellung ist ein Login durchzuführen.
Nach der Grundeinstellung müssen die Lernwerte der Lenkhilfe gelöscht/erlernt werden.

Messwertgruppe 063 (Geber für Querbeschleunigung -G200-)
Im Anschluss ist die Nullage des Gebers in Messwertblock 4 Wert 2 zu prüfen, der Sollwert liegt zwischen -1.5 und +1.5.
Vor der Grundeinstellung ist ein Login durchzuführen.

Messwertgruppe 066 (Geber für Bremsdruck -G201-)
Im Anschluss ist die Nullage des Gebers in Messwertblock 5 Wert 1 zu prüfen, der Sollwert liegt zwischen -3.8 und +3.8.
Dabei ist NICHT das Bremspedal zu betätigen.
Vor der Grundeinstellung ist ein Login durchzuführen.

Messwertgruppe 069 (Geber für Längsbeschleunigung -G251-)
Im Anschluss ist die Nullage des Gebers in Messwertblock 6 Wert 1 zu prüfen, der Sollwert liegt bei 0.
Vor der Grundeinstellung ist ein Login durchzuführen.


CAN-Gateway

Steuergerät Codierung

STG 19 (CAN-Gateway) auswählen
STG Codierung -> Funktion 07

Hinweis: Bei diesem Steuergerät kommt eine lange Codierung zum Einsatz.


Byte 00 Bit 0 Motor
Byte 00 Bit 1 Autom. Getriebe
Byte 00 Bit 2 Anti-Blockier-System (ABS)
Byte 00 Bit 3 Lenkwinkelsensor
Byte 00 Bit 4 Airbags
Byte 00 Bit 5 Lenkhilfe
Byte 00 Bit 6 Xenon Leuchtweitenregulierung
Byte 00 Bit 7 Allrad
Byte 01 Bit 0 Bordnetz
Byte 01 Bit 1 Komfortsystem
Byte 01 Bit 2 Türelektronik (Fahrer)
Byte 01 Bit 3 Türelektronik (Beifahrer)
Byte 01 Bit 4 Türelektronik (hinten links)
Byte 01 Bit 5 Türelektronik (hinten rechts)
Byte 01 Bit 6 Sitzverstellung (Fahrerseite)
Byte 01 Bit 7 Reifendrucküberwachung
Byte 02 Bit 0 Lenksäulensteuergerät
Byte 02 Bit 1 Klima-/Heizungselektronik
Byte 02 Bit 2 Einparkhilfe
Byte 02 Bit 3 Zusatzheizung (7D)
Byte 02 Bit 4 Zu-/Standheizung (18)
Byte 02 Bit 5 Elektronische Dachbetätigung
Byte 02 Bit 6 Anhängererkennung
Byte 02 Bit 7 Sitzverstellung (Beifahrerseite)
Byte 03 Bit 0 Sonderfunktion
Byte 03 Bit 1 Soundsystem
Byte 03 Bit 2 Notrufmodul
Byte 03 Bit 3 Navigation
Byte 03 Bit 4 TV-Tuner
Byte 03 Bit 5 Radio (digital)
Byte 03 Bit 6 Radio
Byte 03 Bit 7 Telefon/Handyvorbereitung
Byte 04 Bit 0 Kombiinstrument
Byte 04 Bit 1 Wegfahrsperre
Byte 04 Bit 2 CAN-Gateway (Standard)
Byte 05 Bit 0 Hersteller
Byte 06 Bit 1
Ausführung


Einparkhilfe

Steuergerät Codierung

STG 76 (Einparkhilfe) auswählen
STG Codierung -> Funktion 07

Beispielcodierung: 0011008 (A3 2004 E , Limousine, ECE Land, Automatikgetriebe, mit Anhängerkupplung)

??xxxxx: unbekannt

00 - Standard

xx?xxxx: Anhängekupplung

0 - ohne Anhängerkupplung
1 - mit Anhängerkupplung

xxx?xxx: Getriebevariante

0 - Handschaltgetriebe
1 - Automatikgetriebe

xxxx?xx: Ländervariante

0 - ECE Länder (ohne verstärktem Stoßfänger)
1 - S-Variante ECE Länder (ohne verstärktem Stoßfänger)
2 - USA (mit verstärktem Stoßfänger)
3 - S-Variante USA (mit verstärktem Stoßfänger)

xxxxx?x: Karosserievariante

0 - Limousine

xxxxxx?: Modell

3 - Audi A3



Steuergerät Anpassung

STG 76 (Einparkhilfe) auswählen
STG Anpassung -> Funktion 10

-> Kanal 01 (Lautstärke-Warnsummer)
Die Laustärke lässt sich von 1 bis 9 einstellen, der Wert kann direkt Während der Eingabe überprüft werden, indem dabei der Rückwärtsgang eingelegt wird.

-> Kanal 02 (Tonhöhe-Warnsummer)
Die Tonhöhe lässt sich von 1 bis 9 einstellen, der Wert kann direkt Während der Eingabe überprüft werden, indem dabei der Rückwärtsgang eingelegt wird.

-> Kanal 05 (Quittierton)
Quittierton beim Einlegen des Rückwärtsgangs.
(0 = ein, 1 = aus)

-> Kanal 06 (Werkseinstellung)
Lautstärke und Frequenz auf Werkseinstellung zurücksetzen.

0 = Werte werden auf Werkseinstellung zurücksetzt
1 = Werte wurden geändert


Klima-/Heizungselektronik

Steuergerät Codierung

STG 08 (Klima-/Heizungselektronik) auswählen
STG Codierung -> Funktion 07

Hinweis: Es gibt für dieses Steuergerät keine Codierungstabelle. Die Codierung erfolgt über eine Grundeinstellung der Messwertgruppe 001.
Die Codierung erfolgt dabei über den CAN-Datenbus Komfort, Vorraussetzung ist ein korrekt Codiertes CAN-Gateway.



Steuergerät Anpassung

STG 08 (Klima-/Heizungselektronik) auswählen
STG Anpassung -> Funktion 10

Wird auf Anfrage ergänzt.



Kombiinstrument

Steuergerät Codierung

STG 17 (Kombiinstrument) auswählen
STG Codierung -> Funktion 07

00??xxx: Restcodierung

+01 - 2-te Tankkennlinie bzw. Quattrocodierung
+02 - Highline ohne FIS (für Midline - Automatik ohne FIS)
+04 - Handschalter bzw. Kupplungsfahrzeug (nicht Midline)

00xx?xx: Ländervariante

0 - Deutschland (D)
1 - Rest der Welt (RdW - Linkslenker)
2 - USA (US)
3 - Kanada (CDN)
4 - Grossbritanien (GB - Rechtslenker)
5 - Japan (JP - Linkslenker)
6 - Arabische Staaten
7 - Australien (AUS)
8 - Rest der Welt (RdW - Rechtslenker)
9 - Japan (JP - Rechtslenker)

00xxx?x: Gurtwarnung

0 keine Gurtwarnung
1 Gurtwarnung Europa-NCAP
Optische dauerhafte Warnung, Akustische Warnung für 91 Sekunden aktiv.
2 Gurtwarnung USA und Kanada alt
Optische und akustische Warnung für 6 Sekunden
3 Gurtwarnung USA und Kanada NAR neu
Optische dauerhafte Warnung, Akustische Warnung alle 30 Sekunden
4 Gurtwarnung Europa-NCAP (einschl. Beifahrer)
Optische dauerhafte Warnung, Akustische Warnung für 91 Sekunden aktiv
5 Gurtwarnung USA und Kanada alt (einschl. Beifahrer)
Optische und akustische Warnung für 6 Sekunden
6 Gurtwarnung USA und Kanada NAR neu (einschl. Beifahrer)
Optische dauerhafte Warnung, Akustische Warnung alle 30 Sekunden

00xxxx?: Beleuchtungsoptionen

Hinweis: Die Optionen 4-9 stehen erst ab MJ 2005 zur Verfügung. Ab MJ 2005 ist bei den Optionen 0-4 ist die Kontrolleuchte für Standlicht AUS und bei den Optionen 5-9 ist die Kontrolleuchte für Standlicht EIN.

0 - Zeiger und Skalen AUS (bei Kl.15 Ein und Kl.58 Aus)
1 - Zeiger EIN, Skalen AUS (bei Kl.15 Ein und Kl.58 Aus)
2 - Zeiger AUS, Skalen EIN (bei Kl.15 Ein und Kl.58 Aus)
3 - Zeiger und Skalen EIN (2. Dimmkennlinie - Kl.15 Ein / Kl.58 Aus)
4 - Zeiger und Skalen EIN (ohne 2. Dimmkennlinie - Kl. 15 / Kl. 58 Aus)
5 - Zeiger und Skalen AUS (bei Kl.15 Ein und Kl.58 Aus)
6 - Zeiger EIN, Skalen AUS (bei Kl.15 Ein und Kl.58 Aus)
7 - Zeiger AUS, Skalen EIN (bei Kl.15 Ein und Kl.58 Aus)
8 - Zeiger und Skalen EIN (2. Dimmkennlinie - Kl.15 Ein / Kl.58 Aus)
9 - Zeiger und Skalen EIN (ohne 2. Dimmkennlinie - Kl. 15 / Kl. 58 Aus)



Steuergerät Anpassung

STG 17 (Kombiinstrument) auswählen
STG Anpassung -> Funktion 10

-> Kanal 002 (Serviceintervall)
Rücksetzen des Serviceinterrvalls.

Angezeigte Werte:
0 - kein Service fällig
1 - Service fällig

Anpassungswert:
0 - Service löschen

-> Kanal 03 (Verbrauchskorrektur)
Nur Midline/Highline Kombiinstrumente.

Damit wird die Auswertung des Verbrauchssignals in % geregelt, die per Codierung eingestellt ist (Voreinstellung: 100% Verbrauch = Anpassungswert 100) und somit die Anzeige im Bordcomputer korrigiert. Gültige Werte sind 85% - 115% . Das vom Motor übertragene Verbrauchssignal wird um den eingestellten Wert geändert. Somit können Abweichung vom tatsächlichen Verbrauch korrigiert werden. Die Korrektur hat Einfluß auf den Momentanverbrauch , Durchschnittsverbrauch , Reichweite und Tankanzeige im Reservebereich.

-> Kanal 04 (Sprachvariante)
Nur Midline/Highline Kombiinstrumente.

00001 - Deutsch
00002 - Englisch (für Japan und Arabische Staaten)
00003 - Französisch
00004 - Italenisch
00005 - Spanisch (auch Mexiko)
00006 - Portugiesisch/Brasilianisch

-> Kanal 09 (Gesamtwegstrecke)
Die Werte geben die Strecke an die später im KM-Zähler angezeigt wird (z.B. 11356 für einen KM-Stand von 113.560km). Bevor das Kombiinstrument den neuen KM-Stand akzeptiert muss ein Login mit "13861" erfolgen.
ACHTUNG: Der KM-Stand kann nur eingestellt werden, solange der alte KM-Stand 100 km nicht überschreitet!

-> Kanal 18 (Standheizung)
Nur Midline/Highline Kombiinstrumente.

?x: Motorvorwärmung

0 - ohne Motorvorwärmung
1 - mit Motorvorwärmung

x?: Standheizungstyp

0 - keine Standheizung bzw. Lüftung verbaut
1 - Standheizung und Standlüftung verbaut
2 - Standheizung und Standlüftung aus mit Motor aus
3 - nur Standlüftung verbaut
4 - nur Standlüftung, aus mit Motor aus

-> Kanal 19 (Funkuhr)
Nur Midline/Highline Kombiinstrumente.

Die Funkuhr Syncronisationsdauer kann zwischen 1 und 50 Minuten gewählt werden, der Basiswert ist 10 (Minuten). Ist als Wert 0 eingetragen wird die Funkuhr deaktiviert.

-> Kanal 20 (Außentemperatur)
Bei Fahrzeugen mit Klimaanlage ist der Sensor zwar verbaut, jedoch wird die Anzeige mit dem Wert 2 im Kombiinstrument unterdrückt. Bei Fahrzeugen ohne Klimaanlage und ohne Sensor erfolgt keine Auswertung somit wird der Wert 0 gesetzt. Der Wert 1 aktiviert die Anzeige.

-> Kanal 29 (Tankgeber 2)
Nur Quattro.

Tankgeber 2 ist der Geber der Nebenkammer. Der Basiswert ist 128 nun könnt ihr in 1 Liter Schritten einstellen, die jeweiligen Maximalwerte sind 120 bzw. 136.

-> Kanal 30 (Tankgeber 1)
Tankgeber 1 ist der Geber der Hauptkammer. Der Basiswert ist 128 nun könnt ihr in 1 Liter Schritten einstellen, die jeweiligen Maximalwerte sind 120 bzw. 136.

-> Kanal 33 (Vollanzeige)
Die Korrektur der Tankanzeige wird durch den Eingabewert "65535" gestartet. Hierbei wird nicht die Tankkennlinie parallel verschoben, sondern ab dem Anzeigewert 1/2 die Kennlinie nach oben hin gedehnt bzw. geschrumpft. Der untere Bereich, speziell ab der Reservemarke bleibt unverändert. Der Ausgangswert ist 0 (Basisiwert ist 128). Die Dehnung kann um +/- 16 Ohm (+/- 0,1l) verändert werden (Wertebereich von 112 - 144).

-> Kanal 35 (Anpassung der Drehzahlschwelle)
Der Anpassungswert 0 entspricht einer werkseitig eingestellten Öldruckwarnung, wenn der Öldruck bei einer Drehzahl von 1500 1/min unter 1,2 bar fällt. Die Anpassung kann in 250er Schritten (0 - 1000) erfolgen.

0000 - 1000 U/min
0250 - 1750 U/min
0500 - 2000 U/min
0750 - 2250 U/min
1000 - 2500 U/min

-> Kanal 38 (Ölmin-Warnung)
Anpassung der Ölmin-Warnung bei niedrigen Ölstand. Vor der Einstellung muss ein Login mit 13861 erfolgen.

0 - deaktiviert
1 - aktiviert

-> Kanal 39 (TOG-Sensor)
Über diesen Kanal wird festeglegt ob der Temperatur- und Ölstandsgeber(TOG) im Kombiinstrument verbaut ist. Vor der Einstellung muss ein Login mit 13861 erfolgen.

0 - deaktiviert (nicht im Kombiinstrument verbaut)
1 - aktiviert (im Kombiinstrument verbaut)

-> Kanal 40 (gefahrene Wegstr. seit letztem Service)
Die Eingabe des jeweiligen Sollwertes ist nur in Schritten von 10 km möglich, somit erfolgt auch die Anzeige im Display.

-> Kanal 41 (Zeit seit letztem Service)
Die Eingabe des jeweiligen Sollwertes ist nur in Schritten von Tagen möglich, somit erfolgt auch die Anzeige im Display in Tagen.

-> Kanal 42 (minimale km-Fahrleistung)
Die Angabe erfolgt in 100 km (z.B.: 150x100=15.000km).

-> Kanal 43 (maximale km-Fahrleistung)
Die Angabe erfolgt in 100 km (z.B.: 150x100=15.000km).

-> Kanal 44 (maximales Zeitintervall)
Die Angabe erfolgt in Tagen.

-> Kanal 45 (Ölqualität)

1 - festes Wartungsintervall
2 - flexibles Wartungsintervall

-> Kanal 47 (Rußeintrag)
Der angegebene Wert stellt einen Vergleichswert (0 - 600), für die Serviceanzeige dar. Der angezeigte Wert ist ein Rechenwert für den Rußanteil im Motoröl, bezogen auf eine Strecke von 100 km.

-> Kanal 48 (thermische Belastung)
Der angegebene Wert stellt einen Vergleichswert (0 - 600), für die Serviceanzeige dar. Der angezeigte Wert ist ein Rechenwert für die thermische Belastung im Motoröl, bezogen auf eine Strecke von 100 km.

-> Kanal 49 (minimales Zeitintervall)
Die Angabe erfolgt in Tagen.

-> Kanal 80 (Tag/Monat - Auslieferung)
Der Wertebereich geht von 00101 bis 03112.

-> Kanal 81 (Datum - Auslieferung)
Der Wertebereich geht von 02000 bis 02999.



Komfortsystem

Steuergerät Codierung

STG 46 (Komfortsystem) auswählen
STG Codierung -> Funktion 07

Achtung: Bei diesem Steuergerät kommt eine lange Codierung zum Einsatz.

Byte 00 Bit 0 Selektive Zentralverriegelung (Einzeltürverriegelung)
Byte 00 Bit 1 Zentralverriegelung ohne Safe-Funktion
Byte 00 Bit 2 Zentralverriegelung ohne bewusstes Entsafen
Byte 00 Bit 3 Auto-Unlock (Annahme des alten Zustandes nach abziehen des Zündschlüssels)
Byte 00 Bit 4 Auto-Lock (autom. verriegeln bei ab 15 km/h)
Byte 00 Bit 5 Zentralverriegelung mit bewusstem Safen
Byte 00 Bit 6 Zentralverriegelung Lock/Unlock-Taster HL/HR steuern Komplettverriegelung
Byte 00 Bit 7 unbekannt
Byte 01 Bit 0 ZV-Fond: Schiebetür rechts verbaut
Byte 01 Bit 1 ZV-Fond: Schiebetür links verbaut
Byte 01 Bit 2 ZV-Heckklappe 2-Motoren-Schloss statt ZV-Motor verbaut
Byte 01 Bit 3 ZV-Heckklappe Innentaster via CAN
Byte 01 Bit 4 ZV-Heckklappe Softtouch
(direkter Auswurf/keine Freigabe)
Byte 01 Bit 5 ZV-Heckklappe kontaktgesteuert
Byte 01 Bit 6 ZV-Heck: ZV-Steller verbaut anstelle ZV-Motor
Byte 01 Bit 7 ZV-Heck: Heckklappe in Zentralverriegelung
Byte 02 Bit 0 unbekannt
Byte 02 Bit 1 ZV-Heckklappe "Security Lock"
Byte 02 Bit 2 Zentralverriegelung Fond 1-Motoren- statt 2-Motoren-Schloss verbaut
Byte 02 Bit 3 ZV-Heckklappe 1-Motoren- statt 2-Motoren-Schloss verbaut
Byte 02 Bit 4 ZV-Heck: ZV-Steller Heckscheibe kontaktgesteuert
Byte 02 Bit 5 ZV-Heck: ZV-Steller für Heckscheibe verbaut (Heckphilosophie A-MPV)
Byte 02 Bit 6 Zentralverriegelung mit Einzeltürentriegelung plus Fahrertür (ETÖ und FT)
Byte 02 Bit 7 ZV-Heck: Verriegelung Verdeckkastendeckel und Heckdeckel (Heckphilosophie Cabrio)
Byte 03 Bit 0 Komfortbedienung inaktiv
Byte 03 Bit 1 Komfortbedienung eFH/SAD via Schließzylinder FT inaktiv
Byte 03 Bit 2 Komfortbedienung eFH/SAD via Schließzylinder BT inaktiv
Byte 03 Bit 3 Komfortbedienung eFH/SAD via Schließzylinder Heck inaktiv
Byte 03 Bit 4 Komfortbedienung eFH/SAD via eFH-Wippe FT inaktiv
Byte 03 Bit 5 Komfortbedienung eFH/SAD via FFB inaktiv
Byte 03 Bit 6 Komfortbedienung automatisches Schließen
Byte 03 Bit 7 Freigabeabbruch eFH/SAD beim Öffnen einer Tür
Byte 04 Bit 0 Komfortöffnen eFH via Schließzylinder aktiv
Byte 04 Bit 1 Komfortöffnen eFH via eFH-Wippe aktiv
Byte 04 Bit 2 Komfortöffnen eFH via FFB aktiv
Byte 04 Bit 3 Komfortschließen eFH via Schließzylinder aktiv
Byte 04 Bit 4 Komfortschließen eFH via eFH-Wippe aktiv
Byte 04 Bit 5 Komfortschließen eFH via FFB aktiv
Byte 04 Bit 6 Komfortbedienung zeitbegrenzt nach auth. Zugang erlaubt
Byte 04 Bit 7 nicht relevant/unbekannt
Byte 05 Bit 0 Komfortöffnen SAD via Schließzylinder aktiv
Byte 05 Bit 1 Komfortöffnen SAD via eFH-Wippe aktiv
Byte 05 Bit 2 Komfortöffnen SAD via FFB aktiv
Byte 05 Bit 3 Komfortschließen SAD via Schließzylinder aktiv
Byte 05 Bit 4 Komfortschließen SAD via eFH-Wippe aktiv
Byte 05 Bit 5 Komfortschließen SAD via FFB aktiv
Byte 05 Bit 6 Komfortöffnungstyp SAD (unwirksam)
(0 = öffnen / 1 = aufstellen)
Byte 05 Bit 7 unbekannt
Byte 06 Bit 0 Entriegelung via Schließzylinder mit Blinklicht quittieren
Byte 06 Bit 1 Entriegelung via Schließzylinder mit Horn quittieren
Byte 06 Bit 2 Entriegelung via FFB mit Blinklicht quittieren
Byte 06 Bit 3 Entriegelung via FFB mit Horn quittieren
Byte 06 Bit 4 nicht relevant/unbekannt
Byte 06 Bit 5 nicht relevant/unbekannt
Byte 06 Bit 6 unbekannt
Byte 06 Bit 7 Anpassungskanal Quittierung Horn sperren
Byte 07 Bit 0 Verriegelung via Schließzylinder mit Blinklicht quittieren
Byte 07 Bit 1 Verriegelung via Schließzylinder mit Horn quittieren
Byte 07 Bit 2 Verriegelung via FFB mit Blinklicht quittieren
Byte 07 Bit 3 Verriegelung via FFB mit Horn quittieren
Byte 07 Bit 4 nicht relevant/unbekannt
Byte 07 Bit 5 nicht relevant/unbekannt
Byte 07 Bit 6 unbekannt
Byte 07 Bit 7 unbekannt
Byte 08 Bit 0 FFB inaktiv
Byte 08 Bit 1 FFB bei "Klemme 15 EIN" aktiv
Byte 08 Bit 2 Reichweitenbegrenzung für Komfortbedienung
Byte 08 Bit 3 Manuelles Funkanlernen/-verlernen aktiv
Byte 08 Bit 4 nicht relevant/unbekannt
Byte 08 Bit 5 nicht relevant/unbekannt
Byte 08 Bit 6 DWA schärfen mit Blinklicht quittieren
Byte 08 Bit 7 DWA schärfen mit Horn quittieren
Byte 09 Bit 0 Türen (0 = 2-türig / 1 = 4-türig)
Byte 09 Bit 1 eFH vorn verbaut
Byte 09 Bit 2 eFH hinten verbaut
Byte 09 Bit 3 Zentralverriegelung verbaut
Byte 09 Bit 4 Ausführung (0 = Linkslenker / 1 = Rechtslenker)
Byte 09 Bit 5 nicht relevant/unbekannt
Byte 09 Bit 6 synchrone Spiegelverstellung
Byte 09 Bit 7 Spiegelabsenkung bei Rückwärtsfahrt
(nur mit Sitz-Memory)
Byte 10 Bit 0 DWA-Funktion inaktiv
Byte 10 Bit 1 DWA-Entschärfen nur via FFB/Transponder
Byte 10 Bit 2 DWA scharf bei bewusstem Entsafen/Innenraumüberwachung inaktiv
Byte 10 Bit 3 Alarmverzögerung bei mech. Öffnung (thatcham) inaktiv
Byte 10 Bit 4 nicht relevant/unbekannt
Byte 10 Bit 5 DWA Passive Arming
Byte 10 Bit 6 Neigungssensor verbaut
Byte 10 Bit 7 Innenraumüberwachung verbaut
Byte 11 Bit 0 nicht relevant/unbekannt
Byte 11 Bit 1 nicht relevant/unbekannt
Byte 11 Bit 2 nicht relevant/unbekannt
Byte 11 Bit 3 nicht relevant/unbekannt
Byte 11 Bit 4 DWA-Sirenen Schnittstelle aktiv
Byte 11 Bit 5 Sirenen Tontyp
(0 = frequenzmoduliert / 1 = diskontinuierlich)
Byte 11 Bit 6 Sirenen Alarmtyp
(0 = 10 tamper Alarme / 1 = 1 tamper Alarm)
Byte 11 Bit 7 Anpassungskanal für Sirenen Einstellungen gesperrt
Byte 12 Bit 0 Ausstiegswarnleuchten hinten verbaut
Byte 12 Bit 1 nicht relevant/unbekannt
Byte 12 Bit 2 nicht relevant/unbekannt
Byte 12 Bit 3 nicht relevant/unbekannt
Byte 12 Bit 4 nicht relevant/unbekannt
Byte 12 Bit 5 nicht relevant/unbekannt
Byte 12 Bit 6 nicht relevant/unbekannt
Byte 12 Bit 7 nicht relevant/unbekannt



Steuergerät Anpassung

STG 46 (Komfortsystem) auswählen
STG Anpassung -> Funktion 10

AFL = Automatisches Fahrlicht

-> Kanal 00 (Schlüssel löschen)
Alle Schlüssel löschen (0 = löschen).

-> Kanal 01 (Schlüssel anlernen)
Die gewünschte Anzahl der Schlüssel (maximal 4) als neuen Wert eingeben, Wert speichern und Zündung ausschalten. Betätigen Sie nun nacheinander die Entriegelungstaste der jeweiligen Schlüssel. Eine erfolgreiche Anpassung wird mit einem Quittierungsblinken (Öffnungsblinken) angezeigt.

-> Kanal 03 (Einzeltüröffnung)
Es werden nur Fahrertür und Tankklappe entriegelt, die restlichen Türen werden erst nach zweimaligem drücken auf die FFB geöffnet (0 = aus; 1 = ein).

-> Kanal 04 (Auto-Lock)
Das Fahrzeug wird bei einer Geschwindigkeit von über 15km/h verriegelt (0 = aus; 1 = ein).

-> Kanal 05 (Auto-Unlock)
Das Fahrzeug wird bei einer Geschwindigkeit von über 15km/h verriegelt und nach abziehen des Zündschlüssels entriegelt
(0 = aus; 1 = ein).

-> Kanal 06 (Entriegelung über Kessy)
Die Blinker, Alarmhorn, bzw Blinker und Alarmhorn werden beim entriegeln betätigt (Gesetzliche Richtlinien beachten).
(0 = aus; 1 = Blinker; 2 = Alarmhorn; 3 = Blinker & Alarmhorn)

-> Kanal 07 (Entriegelung über FFB)
Die Blinker, Alarmhorn, bzw Blinker und Alarmhorn werden beim entriegeln betätigt (Gesetzliche Richtlinien beachten).
(0 = aus; 1 = Blinker; 2 = Alarmhorn; 3 = Blinker & Alarmhorn)

-> Kanal 08 (Entriegelung über Schlüsselschalter)
Die Blinker, Alarmhorn, bzw Blinker und Alarmhorn werden beim entriegeln betätigt (Gesetzliche Richtlinien beachten).
(0 = aus; 1 = Blinker; 2 = Alarmhorn; 3 = Blinker & Alarmhorn)

-> Kanal 09 (Verriegelung über Kessy)
Die Blinker, Alarmhorn, bzw Blinker und Alarmhorn werden beim verriegeln betätigt (Gesetzliche Richtlinien beachten).
(0 = aus; 1 = Blinker; 2 = Alarmhorn; 3 = Blinker & Alarmhorn)

-> Kanal 10 (Verriegelung über FFB)
Die Blinker, Alarmhorn, bzw Blinker und Alarmhorn werden beim verriegeln betätigt (Gesetzliche Richtlinien beachten).
(0 = aus; 1 = Blinker; 2 = Alarmhorn; 3 = Blinker & Alarmhorn)

-> Kanal 11 (Verriegelung über Schlüsselschalter)
Die Blinker, Alarmhorn, bzw Blinker und Alarmhorn werden beim verriegeln betätigt (Gesetzliche Richtlinien beachten).
(0 = aus; 1 = Blinker; 2 = Alarmhorn; 3 = Blinker & Alarmhorn)

-> Kanal 12 (Rückmeldung-DWA)
Rückmeldung bei schärfen der DWA (Gesetzliche Richtlinien beachten).
(0 = aus; 1 = Blinker; 2 = Alarmhorn; 3 = Blinker & Alarmhorn)

-> Kanal 13 (Alarmhorn)
Ländereinstellung für den Sounder. Beeinflusst Art, Länge und Lautstärke des Alarmtones (Gesetzliche Richtlinien beachten).

0 = frequentmoduliertes Alarmsignal, 10 Tamper-Alarme
1 = frequentmoduliertes Alarmsignal, 1 Tamper-Alarm
2 = diskontinuierliches Alarmsignal, 10 Tamper- Alarme
3 = diskontinuierliches Alarmsignal, 10 Tamper-Alarme

-> Kanal 14 (Neigungssensor)
Empfindlichkeit des Neigungssensors einstellen.

Wertebereich: 100 - 200 (100 = 50%, 140 = 70%, 200 = 100%)

-> Kanal 15 (Innenraumüberwachung)
Empfindlichkeit der Innenraumüberwachung einstellen.

Wertebereich: 100 - 200 (100 = 50%, 140 = 70%, 200 = 100%)

-> Kanal 16 (Batterieüberwachung)
Batterieüberwachung Sounder (0 = inaktiv, 1 = aktiv).

-> Kanal 17 (Komfortbetätigung)
Komfortbetätigung über Funkfernbedienung (0 = aus, 1 = ein).

-> Kanal 18 (DWA-Alarmverzögerung)
DWA-Alarmverzögerung bei öffnen der Fahrertür.
(0 = aus; 1 = ein)



Lenkhilfe

Steuergerät Anpassung

STG 44 (Lenkhilfe) auswählen
STG Anpassung -> Funktion 10

-> Kanal 000 (Lernwerte)
Über diesen Kanal wird die Grundeinstellung der Lenkhilfe durchgeführt. Dies ist Notwendig wenn das Lenkgetriebe ausgetauscht/ausgebaut wurde und nach der Grundeinstellung des Gebers für Lenkwinkel (G85).

Nach dem löschen der Lernwerte starten Sie den Motor und führen folgende Schritte aus:

- Lenkrad waagerecht und in Geradeausstellung
- Lenkrad langsam an den linken Anschlag drehen und kurz halten
- Lenkrad langsam an den rechten Anschlag drehen und kurz halten
- Lenkrad wieder in Geradeausstellung drehen (±10°)
- Zündung ausschalten und 5 Sekunden warten

Schalten Sie nun die Zündung weder ein, die Kontrollampe für Lenkhilfe sollte nun erloschen sein.



Lenksäulenelektronik

Steuergerät Codierung

STG 16 (Lenksäulenelektronik) auswählen
STG Codierung -> Funktion 07

?xxxx: Getriebevariante

0 - Schaltgetriebe
1 - Automatikgetriebe

x?xxx: Lenkradvariante

0 - Lenkrad ohne Multifunktion
1 - 3-Speichenlenkrad (ohne Multifunktion)
2 - 4-Speichen-Multifunktionslenkrad für Radiobedienung
3 - 4-Speichen-Multifunktionslenkrad für Radio-/Telefonbedienung
4 - 4-Speichen-Multifunktionslenkrad für Radio-/Telefon-/Sprachbed.

xx?xx: Zusatzausstattung

+0 - keine Tiptronic am Lenkrad, keine Lenkradheizung
+1 - Tiptronic am Lenkrad
+2 - Lenkradheizung

xxx?x: MFA/GRA

0 - ohne Bordcomputer (MFA), ohne Tempomat (GRA)
1 - mit Bordcomputer (MFA), ohne Tempomat (GRA)
2 - ohne Bordcomputer (MFA), mit Tempomat (GRA)
3 - mit Abstands-Distanzregelung (geplant)
4 - mit Bordcomputer (MFA), mit Tempomat (GRA)
5 - Bordcomputer (MFA) mit Abstands-Distanzregelung (geplant)

xxxx?: Heckwischer

1 - ohne Heckwischer
2 - mit Heckwischer


Leuchtweitenregulierung

Steuergerät Grundeinstellung

STG 55 (Leuchtweitenregulierung) auswählen
STG Grundeinstellung -> Funktion 04

Messwertgruppe 001 anwählen

Nun die Scheinwerfer manuell mit dem Einstellrad justieren.

Messwertgruppe 001 anwählen

Die Regellage der Scheinwerfer wird jetzt vom Steuergerät "gelernt".



Steuergerät Codierung

STG 55 (Leuchtweitenregulierung) auswählen
STG Codierung -> Funktion 07

00001 - Frontantrieb (PR-1X0)
00002 - Allradantrieb (PR-1X1)



Steuergerät Anpassung

STG 55 (Leuchtweitenregulierung) auswählen
STG Anpassung -> Funktion 10

ACHTUNG: Die Kanäle 1-5 sind fest eingestellte Werte des Herstellers, diese sollten NICHT geändert werden.

-> Kanal 00 (Lernwerte)
Die Lernwerte (Kanäle 1-9) werden auf die vom Hersteller vorgegebenen Werte zurück gesetzt.

-> Kanal 01 (Dynamische Regelstrategie)
Standardwert: 4

-> Kanal 02 (Justagegrenze vorn Low Wert)
Standardwert: 1

-> Kanal 03 (Justagegrenze vorn High Wert)
Standardwert: 7

-> Kanal 04 (Justagegrenze hinten Low Wert)
Standardwert: 7

-> Kanal 05 (Justagegrenze hinten High Wert)
Standardwert: 13

-> Kanal 06 (Warnlampe)
Ansteuerung der Warnlampe.

0 - deaktiviert
1 - aktiviert

-> Kanal 07 (Klemme 61)

0 - deaktiviert (Referanzlauf nach Kl.15 ein)
1 - aktiviert

-> Kanal 08 (Plausibilität der Sensoren)

0 - deaktiviert
1 - aktiviert

-> Kanal 09 (Fehlerlampe)
Im Stellgliedtest.

0 - deaktiviert
1 - aktiviert

-> Kanal 60 (Lernwerte Kanal 1)
Die Lernwerte von Kanal 01 werden seperat auf die vom Hersteller vorgegebenen Werte zurück gesetzt.

-> Kanal 61 (Lernwerte Kanal 2)
Die Lernwerte von Kanal 02 werden seperat auf die vom Hersteller vorgegebenen Werte zurück gesetzt.

-> Kanal 62 (Lernwerte Kanal 3)
Die Lernwerte von Kanal 03 werden seperat auf die vom Hersteller vorgegebenen Werte zurück gesetzt.

-> Kanal 63 (Lernwerte Kanal 4)
Die Lernwerte von Kanal 04 werden seperat auf die vom Hersteller vorgegebenen Werte zurück gesetzt.

-> Kanal 64 (Lernwerte Kanal 5)
Die Lernwerte von Kanal 05 werden seperat auf die vom Hersteller vorgegebenen Werte zurück gesetzt.

-> Kanal 65 (Lernwerte Kanal 6)
Die Lernwerte von Kanal 06 werden seperat auf die vom Hersteller vorgegebenen Werte zurück gesetzt.

-> Kanal 66 (Lernwerte Kanal 7)
Die Lernwerte von Kanal 07 werden seperat auf die vom Hersteller vorgegebenen Werte zurück gesetzt.

-> Kanal 67 (Lernwerte Kanal 8)
Die Lernwerte von Kanal 08 werden seperat auf die vom Hersteller vorgegebenen Werte zurück gesetzt.

-> Kanal 68 (Lernwerte Kanal 9)
Die Lernwerte von Kanal 09 werden seperat auf die vom Hersteller vorgegebenen Werte zurück gesetzt.



Motorelektronik

Steuergerät Codierung (Motorkennbuchstaben AXW)

STG 01 (Motorelektronik) auswählen
STG Codierung -> Funktion 07

00?xx: Antrieb / Zusatzfunktionen

0 - Frontantrieb
1 - Allradantrieb

00x?x: CAN-Teilnehmer

+0 - ohne (ABS/ESP, Airbag, Klima.)
+1 - ABS/ESP
+2 - Airbag
+4 - Klima

00xx?: Getriebe

1 - 5-Gang Schaltgetriebe
2 - 6-Gang Schaltgetriebe
3 - Automatisches Getriebe 4-Gang
4 - Automatisches Getriebe 5-Gang
5 - Automatisches Getriebe 6-Gang
6 - CVT
7 - Direktschalter 5-Gang
8 - Direktschalter 6-Gang



Steuergerät Codierung (Motorkennbuchstaben BDB)

STG 01 (Motorelektronik) auswählen
STG Codierung -> Funktion 07

00?xx: Sondercode

1 - Allradantrieb

00x?x: CAN-Teilnehmer

7 - Klimaanlage, Anti-Blockier-System (ABS), Airbag

00xx?: Getriebe

2 - 6-Gang Schaltgetriebe
8 - Direktschalt Getriebe 02E



Steuergerät Codierung (Motorkennbuchstaben BKD)

STG 01 (Motorelektronik) auswählen
STG Codierung -> Funktion 07

?000xxx: Kraftstofftyp

0 - Standard
6 - Biodiesel (PR-2G0 - nur 03G906016FF ab Datenstand 7364)

x000?xx: Antrieb / Zusatzfunktionen

0 - Frontantrieb
1 - Allradantrieb

x000x?x: CAN-Teilnehmer

+0 - ohne (ABS/ESP, Airbag, Klima.)
+1 - ABS/ESP
+2 - Airbag
+4 - Klima

x000xx?: Getriebe

1 - 5-Gang Schaltgetriebe
2 - 6-Gang Schaltgetriebe
8 - Automatikgetriebe



Steuergerät Login/Codierung II

STG 01 (Motorelektronik) auswählen
STG Login/Codierung II -> Funktion 11

GRA-Aktivierungscode: 11463
GRA-Deaktivierungscode: 16167



Steuergerät Grundeinstellung

STG 01 (Motorelektronik) auswählen
STG Grundeinstellung -> Funktion 04

Messwertgruppe 103 (Kraftstoffpumpenadaption - 2.0l TFSI)
Nach dem Tausch der Kraftstoffpumpe muss diese an das Motorsteuergerät angelernt werden. Motor im Leerlauf.

Messwertgruppe 238 (Kraftstoffpumpenadaption - 1.6l FSI)
Nach dem Tausch der Kraftstoffpumpe muss diese an das Motorsteuergerät angelernt werden. Motor im Leerlauf.

Messwertgruppe 243 (Kraftstoffpumpenadaption - 2.0l FSI)
Nach dem Tausch der Kraftstoffpumpe muss diese an das Motorsteuergerät angelernt werden. Motor im Leerlauf.



Standheizung

Steuergerät Codierung

STG 18 (Standheizung) auswählen
STG Codierung -> Funktion 07

?xxxx: unbekannt

0 - Standard

x?xxx: Funkfernbedienung

0 - keine Funkfernbedienung
1 - Telestart T90 verbaut

xx?xx: Absperrventil für Kühlmittel (N279)

0 - kein Absperrventil verbaut
1 - Absperrventil verbaut

xxx?x: Umwälzpumpe (V55)

0 - keine Umwälzpumpe verbaut
1 - Umwälzpumpe verbaut

xxxx?: Unterspannungsabschaltung

1 - Abschaltung über Bordnetzsteuergerät
2 - Abschaltung über Festwert (Kanal 01)



Steuergerät Anpassung

STG 18 (Standheizung) auswählen
STG Anpassung -> Funktion 10

-> Kanal 01 (Unterspannungsabschaltung)
Spannungswert für die Unterspannungsabschaltung, der Wert "102" entspricht 10,2 V.

Standardwert: 10,2 V

Zulässiger Anpassungsbereich: 10,0 V bis 11,0 V
Möglicher Anpassungsbereich: 9,5 V bis 12,5 V

-> Kanal 02 (Verbrennungsluftgebläse)
Zur Einstellung des CO2-Anteiles im Abgas, der mögliche Anpassungsbereich geht von 100 bis 255.

-> Kanal 03 (Abschaltbedingungen)
Abschaltbedingung der Standheizung nach Motorlauf.

1 Die Standheizung läuft nach abstellen des Motors weiter (bis zum Ablauf der eingestellten Betriebszeit).
2 Die Standheizung schaltet nach abstellen des Motors selbsttätig ab (unabhängig von der noch verbleibenden eingestellten Betriebszeit und auch wenn am Datenbussystem weiter ein Einschaltsignal anliegt).



Telefon/Handyvorbereitung

Steuergerät Codierung (Handyvorbereitung)

STG 77 (Telefon) auswählen
STG Codierung -> Funktion 07

00?xxxx: Funktionen

0 = Basis (für RNS-E Basis/Radio)
1 = Komfort (für RNS-E High/RNS-Low)

0?xxx: Lenkradtyp

0 = Kein Multifunktionslenkrad ODER Standard Multifunktionslenkrad (ohne Menüwalzen)
1 = Modulares Lenkrad (mit Menüwalzen)

0x?xx: Verbauliste

1 = Diagnose via CAN
2 = Multifunktionslenkrad & Diagnose via CAN
3 = Headunit (z.B. RNS-E) & Diagnose via CAN
4 = Multifunktionslenkrad & Headunit (z.B. RNS-E) & Diagnose via CAN
5 = Diagnose via K-Leitung
6 = Multifunktionslenkrad & Diagnose via K-Leitung
7 = Headunit (z.B. RNS-E) & Diagnose via K-Leitung
8 = Multifunktionslenkrad & Headunit (z.B. RNS-E) & Diagnose via K-Leitung

0xx?x: Sprache (Sprachbedienung)

0 = Sprachbedienung aus
1 = Deutsch
2 = Englisch (UK)
3 = Französisch
4 = Italienisch
5 = Spanisch
7 = Englisch (US)
8 = Externes Gerät (z.B. Radio-/Navigationssystem E)
9 = Sprachbefehle deaktiviert / Namenswahl möglich

0xxx?: Sprache (Anzeige im Kombiinstrument)

0 = keine Anzeige
1 = Deutsch
2 = Englisch (UK)
3 = Französich
4 = Italienisch
5 = Spanisch
7 = Englisch (US)



Steuergerät Anpassung (Handyvorbereitung)

STG 77 (Telefon) auswählen
STG Anpassung -> Funktion 10

-> Kanal 128 (Grundlautstärke)
Grundlautstärke des Ausgangssignals.

-> Kanal 129 (Nachlaufzeit)
Nachlaufzeit der Handyvorbereitung nach Zündung aus (0 = 30 sek).
Bereich: 0-1200 min / Auflösung: 5 min

-> Kanal 130 (Verzögerungszeit)
Verzögerungszeit der Audiokomponenten zur Kompensation akustischer Laufzeiten (Vermeidung von Echos).

-> Kanal 131 (Mikrofonempfindlichkeit)
Absenken/anheben der Mikrofon Empfindlichkeit.

-> Kanal 133 (Bluetooth)
Bluetooth aktivieren/deaktivieren.

-> Kanal 134 (Freisprechfunktion)

0 - Freisprechen auch ohne eingelegtem Handy über Bluetooth
1 - Freisprechen nur mit eingelegtem Handy

-> Kanal 135 (Bluetooth-PassKey)
Standard: 1234

-> Kanal 136 (Verzögerungszeit)
Über diesen Anpassungskanal wird die Verzögerungszeit zwischen Mute und Sprachaufforderungston eingestellt (abhängig vom Radiosystem).



Türsteuergeräte

Steuergerät Codierung

STG 42 (Türsteuergerät vorn links) auswählen
oder
STG 52 (Türsteuergerät vorn rechts) auswählen
STG Codierung -> Funktion 07

+00001 - Fernentriegelung Heckklappe
+00008 - Türinnengriffbeleuchtung
+00016 - Automatiklauf
+00032 - Spiegelheizung
+00064 - Türausstiegs-/Warnleuchte
+00128 - Karosserievariante (4-Türer)
+00256 - Sitz-Memory
+00512 - Rechtslenker
+01024 - SAFE-Motor
+02048 - Einklemmschutz
Chiptuning by Muleit
Auf der Beune 23
64839 Münster Hessen
Germany

Mo. - Fr. 10:00 - 19:30 Uhr
Tel.: 0160 / 6817009
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü